ADRESSE Hof 1, 52062 Aachen | TEL +49(0)241 34265 | info@domkeller.de
ÖFFNUNGSZEITEN So–Do 10:00–2:00 | Fr–Sa 10:00–3:00

Hof 1, 52062 Aachen
+49(0)241 34265 | info@domkeller.de
So–Do 10:00–2:00 | Fr–Sa 10:00–3:00

Montagskonzerte im Domkeller

Im Herbst startet die nächste Saison der Montagskonzerte! Der Eintritt ist frei, eine angemessene Künstlerspende wird erwartet. Wir freuen uns auf viele Abende mit tollen Künstlern – und auf Euch! 
Übrigens: für den stets perfekten live-Sound sorgt Tontechniker Ramon Creutzer (Umbu Records).

Veranstaltungen/Infos zum Domkeller auch auf facebook.com/domkeller

FACEBOOK

Christian Fabian Trio

 

Montag 06.02.2023 ab 20 Uhr

Christian Fabian Trio

Link
Video  

 


Als Bassist in der New Yorker Jazz-Szene gefeiert und natürlich auch hierzulande hoch geschätzt, spielte Christian Fabian viele Jahre mit Lionel Hampton (und ist auch noch in der Big Band, die mit Jason Marsalis Lionels Spirit weiterlebt). Er studierte bei Herbie Hancock, Wayne Shorter, Billy Taylor, Mike Longo, Ron Carter – to name only a few… Wenn er für ein Heimatkonzert in den Domkeller einkehrt, bringt er hochkarätige Freunden mit, Juwelen der hiesigen Jazz-Szene: den Gitarrengott Andreas Dahle aus Goslar, und den Professor des Schlagwerks, Ron van Stratum aus Maastricht.

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Saitenhieb

 

Montag 13.02.2023 ab 20 Uhr

Saitenhieb

Link
Video

 

Die Acoustic-Live-Party-Band passt wie die Faust aufs Auge in den candy-bonbon-esk geschmückten Domkeller – SAITENHIEB ist quasi unsere Einstiegsdroge für Karneval

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Saitenhieb

 

Fettdonnerstag 16.02.2023 ab 11 Uhr
Rosenmontag 20.02.2023 ab 11 Uhr

Party mit DJ Lota
& DJ Ordinary Joe

 

Endlich können wir wieder richtig Karneval feiern – natürlich komplett mit ohne Karnevalsmusik! Dazu stehen traditionell die zwei weltbesten DJs der Stadt Aachen an unseren Plattentellern: DJ Ordinary Joe und DJ Lota machen Fettdonnerstag und Rosenmontag Party von morgens bis tief in die Nacht im völlig entmöbelten und maximal-dekorierten Domkeller! Währenddessen serviert Euch die fleißige Domkeller-Crew liebevoll gepflegte Getränke...

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Elsa Mohr

 

Montag 27.02.2023 ab 20 Uhr

Elsa Johanna Mohr
feat. Flávio nunes

Link
Video

 

Das Duo Elsa Johanna Mohr feat. Flávio Nunes widmet sich der kunterbunten Vielfalt brasilianischer Musik und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch ein Land voller musikalischer Schätze. Dabei verbindet die beiden Musiker*innen eine gemeinsame musikalische Sprache, die sie beim Zusammenspiel von einer faszinierenden Stimmung in die nächste trägt. Elsa Johanna Mohr und Flávio Nunes holen die brasilianische Lebenslust und die all bekannte Sehnsucht der Brasilianer nach Deutschland. Gekonnt schmiegen sich Stimme und Gitarre aneinander, greifen ineinander und verweben sich mit beschwingten Percussionsounds.
Das Repertoire des Duos umfasst eine Sammlung von Songs bekannter und bedeutender brasilianischer Musiker*innen wie Gilberto Gil, Dvajan, Novos Baianos oder Joyce Moreno. Von Bossa Nova, Samba, Choro, Afoxé oder Forró bis hin zu MPB (brasilianische Popmusik) schafft das Duo einen weiten Überblick auf ein kulturell so reiches und wunderschönes Land.

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Naama Guggenheim

 

Montag 06.03.2023 ab 20 Uhr

Naama Guggenheim & Band

Link
Video Video

 

Naama Guggenheim – diesen Namen werden wir noch öfters lesen und vor allem: hören. Das Newcomer-Ausnahmetalent aus Israel will mit ihrer Debutsingle weltweit aufmischen und ganz oben mitspielen. Denn was ihr Song „Unappealing“ akustisch und inhaltlich zu bieten hat, sticht aus der grauen Masse wie ein strahlend-leuchtender Bergkristall hervor. Vollkommen gelassene Vocals, komplexe, runde Harmonien, unaufgeregte Instrumentierungen und extrem hookige Parts, so, als hätte sie noch nie was anderes gemacht. Und der Beat ist sowas von laid back, dass er fast schon wieder drauf ist. Geil.
Wenn man „Unappealing“ ein paar Mal anhört, ertappt man sich dabei, einen Kurzfilm im Kopf nachzuspielen. Alltäglich & selbstverständlich, beeindruckend und wahr. Die Handlung ist in einem Satz erklärt: "Ich habe diesen Song für mich geschrieben, um mich selbst davon zu überzeugen, dass ich es besser machen kann, er war ein echter Lebensretter." Die kunstvollen und gerade deshalb so wichtigen Details fallen auf den ersten Blick gar nicht auf. Der Beat ist noch immer leicht hinten, jede Message jeder Textzeile wird mit einem eigenen Soundbild untermalt – das alles merkt man erst so richtig, wenn man zumindest 3x auf Play gedrückt hat. Und das ist es, was Naama Guggenheim irgendwie auch ausmacht. Perfektionistische Liebe zum Detail ab Sekunde 1.
Unappealing ist Naamas erstes, großes Hallo nach Deutschland, Schweiz und Österreich, es vermittelt dieses einzigartige tänzerische Gefühl, dem man nur schwer widerstehen kann. Und jetzt nochmal „Unappealing“ hören.

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Lady Maah Keita

 

Mittwoch 08.03.2023 ab 20 Uhr

Lady Maah Koudia Keita & Band

Link
Video Video

 

Lady Maah Koudia Keita aus dem Senegal: Fusion-Bassistin und Albino-Aktivistin
Menschen, die unter der genetisch vererbten Erkrankung Albinismus leiden, gehören in einigen Ländern Afrikas zu den mit dem Tod bedrohten Minderheiten. Ursache ist der von indigenen Hexendoktoren geschürte Aberglaube, dass Körperteile von Albinos als Zutaten in Ritualen und Zaubertränken den Teilnehmern Wohlstand bringen würden. Deshalb kommt es auch heute noch in Tansania oder Malawi zu Morden an Albinos.
Viele afrikanische Künstler und Intellektuelle engagieren sich für den Schutz der betroffenen Menschen. Eine der bekanntesten, engagierten Musikerinnen aus dieser Gruppe ist die senegalesische Musikerin Lady Maah Koudia Keita. Die 34jährige Bassistin tritt regelmäßig mit der Pop-Jazz-Fusion-Band „Jack et Le TAKEIFA“ auf, zu der auch ihre vier Brüder gehören. Markenzeichen der Band ist Maah Keitas warmtöniges, lyrisch-rhythmisches Spiel auf einem sechsseitigen Bass, das an Bass-Virtuosen wie Jaco Pastorius und Hugh Hopper erinnert. Als musikalische Vorbilder nennt das frühere Model auch Phil Collins und den senegalesischen Musiker Baaba Maal.
Lady Maah Koudia Keita ist selbst Albino und berichtet von Mobbing in ihrer Schulzeit, wenn auch die Albino-Problematik im Senegal nicht so ausgeprägt ist wie in anderen afrikanischen Staaten. „Aber auch bei uns haben Menschen mit Albinismus praktisch keine Stimme in der Öffentlichkeit“, erklärt die Tochter eines musikbegeisterten Polizisten. Ich versuche, diese Stimme zu sein.“ Schon mit 27 Jahren wurde sie Vorsitzende der Senegalesischen Vereinigung für die Verteidigung der Sache der Albinos. Die Idee dahinter? Nicht nur die Stimme für die diskriminierte Minderheit zu erheben, sondern auch Schulhilfe anzubieten oder "Erfolgsgeschichten von Albinos bekannt zu machen, die es im Leben, im Studium oder in der Karriere geschafft haben", schwärmt Lady Maah Koudia Keita. Kurz gesagt, sie möchte sowohl Erwachsene als auch Kinder ansprechen, die nach Vorbildern suchen.
Mit 19 Jahren stand Lady Maah Koudia Keita zum ersten Mal in senegalesischen Bars auf der Bühne und absolvierte Soloauftritte. Das faszinierte ihre Brüder, die bereits mit einer Familien-Band unterwegs waren. "Sie brauchten eine Bassistin und ich war da, neugierig, wollte lernen", erklärt sie. Schnell kam der Erfolg: Nach dem Debütalbum („Diaspora“, 2008) wurde die Band für zahlreiche Festivals engagiert. Seit 2018 ist Lady Maah Keita auch mit der Gruppe Maah & Band unterwegs.

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Alina Sebastian

 

Montag 13.03.2023 ab 20 Uhr

Alina Sebastian

Link
Video

 

Die 5-fach vom Deutschen Rock & Pop Preis ausgezeichnete Sängerin, Songwriterin und Produzentin entwickelte durch Einflüsse von Pop- und Countrymusik ihren eigenen Stil, der auf dem deutschen Musikmarkt einzigartig ist. Sanfte Balladen am Klavier, eingängige Melodien an der Gitarre oder kraftvoll am Bass - allein oder mit ihrer Band im Rücken - nicht nur das Songwriting, sondern auch die Shows sind abwechslungsreich und voller Energie.
„Überschäumende Lebensfreude, aber auch Tragisches und Schmerzliches vermag die Sängerin mit ihrem individuellen Timbre in ihrer Stimme zum Ausdruck zu bringen. Mal ganz verhalten, einfühlsam, fast wie gehaucht, dann wieder strahlend hell oder kraftvoll eindringlich.“ (Lokalplus NRW)
„Und wie kommt man dazu als junge Frau in Deutschland Country zu machen?“
„New Country“ ist die Fusionierung von starkem Songwriting und komplexen Gitarren-Riffs mit zeitgemäßen Arrangements und Produktionen aus dem Bereich der Popmusik.
Bekanntheit erlangte das Genre in Deutschland erstmals Ende der 90er durch Shania Twain, ca. 10 Jahre später durch die frühe Taylor Swift und hat sich seitdem noch viel weiter entwickelt. Statt zu versuchen, Ideale und Stereotypen zu erfüllen, liegt der Fokus auf der Glaubwürdigkeit der KünstlerInnen, aktuellen, zeitgemäßen Themen.
„Der Moment, in dem ich mich entschlossen habe, mich in meiner Musik zu offenbaren und keine Rolle spielen zu wollen war der Moment, in dem ich wusste - es ist New Country. Wie könnte es je etwas anderes sein?“

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Beertasting

 

Mittwoch 15.03.2023 ab 19:30 Uhr

Domkeller Beer-Tasting

Link

 

Der Aachener Diplom Bier-Sommelier Christian Küppers (deutscher Vize-Meister), führt euch ein in die spannende Welt der Biere!
In dem zwei(+)stündigen Tasting erwartet Euch:
Verkostung von 6 besonderen Bieren aus Belgien und der Aachener Bahkauv Brew, dazu Baguette und Wasser zum Neutralisieren.
Wissenswertes über die Rohstoffe, Brauverfahren sowie Geschichte(n) rund ums Thema Bier – und natürlich könnt Ihr auch Fragen stellen...
Die Tastings finden in besonderer Atmosphäre im 1. OG der Galerie S. statt (Eingang Domkeller).
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfehlen wir den Vorverkauf!
Kostenbeitrag: VVK EUR 28,- / AK EUR 30,-
Die Gutschein-/Teilnahme-Karten sind an unserer Theke erhältlich. Ihr könnt sie auch als Geschenkkarte ohne Datum erwerben: weitere Tastings sind geplant...

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Benedikt Hesse

 

Montag 20.03.2023 ab 20 Uhr

Benedikt Hesse Trio feat.
Claudia Ramos Barreto

Link
Video

 

Volker Deglmann – Trompete
Gero Koerner – Hammond-Orgel
Benedikt Hesse – Schlagzeug
plus special guest:
Claudia Ramos Barreto – Gesang
Aus der Wiege des Jazz: Neue Sounds für den alten Kontinent!
Alles außer gewöhnlich: Schlagzeug, Trompete und Hammond-Orgel erzählen von Lagerfeuern in den Sümpfen Louisianas und unendlichen Nächten in karibischen Clubs.
Benedikt Hesse Trio – das sind Benedikt Hesse an den Drums, Jura Wajda an Keyboard und Bass Synthesizer sowie Volker Deglmann an der Trompete, das sind: verruchte Jazz-Sounds, karibische Rhythmen, Funk, Latin, versierte Impros und drei kongeniale Instrumentalisten, die den Südstaaten-Spirit immer wieder neu in Klängen konservieren.
Zu diesem unwahrscheinlichen Trio hat sich Benedikt am dafür wahrscheinlichsten Ort inspirieren lassen: in der berüchtigten Maple Leaf Bar, in New Orleans, der Wiege des Jazz. Das war 2010. Es folgten drei Studio-Alben, die aktuelle Aufnahme produziert von keinem Geringeren als „Johnny V“ Vidacovich, einer echten Drum-Legende vom Mississippi.
Als Special Guest wird das Trio bei einigen Stücken die kubanische Sängerin Claudia Ramos Barreto featuren.
Claudia, geboren 1999, wuchs in einer Musiker Familie in Havanna / Kuba auf. Während ihres klassischen Musikstudiums als Geigerin entdeckte sie den Jazz-Gesang. Es folgten zahlreiche Auftritte, unter anderem ein festes Engagement im renommierten Jazz Café. Sie ist Sängerin im Polyphonischen Chor von Havanna und seit 2020 Teil des jungen weiblichen Vokalquartetts Quadrigale.

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Hopital

 

Montag 03.04.2023 ab 20 Uhr (Ersatztermin)

Hôpital

Link
Video

 


Harmonisch-sphärische Klangteppiche der Akustikgitarre und des Cellos werden von Bass, Cajon und Percussion angetrieben, Mareens kraftvolle Stimme und mehrstimmige Gesangspassagen erzeugen eine besondere, emotionale Resonanz. Damit haben die fünf bereits im Juli 2022 das Publikum bei einem micro-Hofkonzert komplett begeistert!

((ABSTAND NACH OBEN BEI SCROLL))

Domkeller Gaststätten GmbH
Hof 1
52062 Aachen

Telefon +49 (0)24 13 42 65
Email info@domkeller.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN
So–Do 10:00–2:00 Uhr
Fr–Sa 10:00–3:00 Uhr

 

EMAIL

Wir informieren euch gern über anstehende Besonderheiten im Domkeller!

*Pflichtfeld

Um Ihre Anfrage rechtskonform bearbeiten zu können benötigen wir Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1a DSGVO), die uns gestattet, Ihre personenbezogenen Daten zu verarbeiten und zu speichern.

Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung.

Mit Klick auf den Button „ABSCHICKEN“ willigen Sie in die darin beschriebene Verarbeitung Ihrer Daten ein.

JOBS

Freie Stellen für Thekenkräfte und KellnerInnen gibt es immer wieder.


Wenn du bei uns arbeiten willst, dann melde dich über Email, Telefon oder komm persönlich vorbei.
Wir freuen uns!

GETRÄNKE

Wir verfügen über eine große Auswahl an Tee und Kaffee Spezialitäten, gerne bereiten wir auch eine wunderbare heiße Schokolade. Frisch gezapft servieren wir Bitburger Pils und Bahkauv Pils (ein regionales, unfiltriertes und klimaneutral hergestelltes Bio-Pilsener), sowie Eifeler Landbier, Dom Kölsch und Bolten Alt. Ausserdem haben wir neben diversen Weizenbieren ein riesiges Sortiment an belgischen (Trappisten-)Bieren und international Gebrautem. Unsere Thekenregale sind mit Hochprozentigem gefüllt, die Kühlschränke mit leckeren alkoholfreien Durstlöschern.

 

ESSEN

Der Domkeller hat keine eigene Küche, als kleinen Snack bieten wir Tortilla Chips mit Salsa oder Erdnüsse.

 

Selbstverständlich könnt Ihr euch Kuchen zum Kaffee oder euer Butterbrot mit in den Domkeller bringen. Auch Pizza und andere Speisen dürfen gerne bei unseren Nachbarn bestellt und bei uns verzehrt werden.

 

Die obere Etage des Domkellers kann man für viele Festlichkeiten mieten

Die Weinstube bietet 60 Sitz- und viele Stehplätze und eine Theke.

Für Ihre Feierlichkeiten können Sie gerne das Catering selbst organisieren. Wir stellen selbstverständlich Personal für die jeweilige Veranstaltung zur Verfügung.

Dom, Standesamt, Rathaus und Uni - nichts liegt näher, als die Feste bei uns rauschend zu feiern!